49. Legislaturperiode Bundesversammlung Schweiz

49. Legislaturperiode Bundesversammlung Schweiz

Die 49. Legislaturperiode begann am 5. Dezember 2011 im Bundeshaus in Bern.

Wann beginnt die neue Legislaturperiode:

Mit der ersten Sitzung des neu gewählten Parlamentes. Die erste Sitzung des neu gewählten Parlaments findet am 5. Dezember 2011, d.h. am siebten Montag nach der Wahl statt.

Wahlen vom 23. Oktober 2011

Partei Total Sitze Nationalrat Ständerat Veränderung
Schweizerische Volkspartei (SVP) 59 54 5 –10*
Sozialdemokratische Partei (SP) 57 46 11 +5
Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) 41 30 11 −6
Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) 41 28 13 –5
Grüne Partei (GPS) 17 15 2 –5
Grünliberale Partei (GLP) 14 12 2 +10
Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) 10 9 1 +10*
Evangelische Volkspartei (EVP) 2 2 0
Lega dei Ticinesi (Lega) 2 2 +1
Christlichsoziale Partei Obwalden (CSP OW) 1 1 +1
Mouvement Citoyens Genevois (MCG) 1 1 +1
Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) 0 0 −1
Partei der Arbeit (PdA) 0 0 −1
parteilos 1 0 1 +1

Vereidigung des Nationalrates

  • Im Nationalrat erheben sich alle Anwesenden im Ratssaal zur Vereidigung. Die Präsidentin oder der Präsident lässt die Eides- oder Gelübdeformel durch die Generalsekretärin oder den Generalsekretär vorlesen. Wer den Eid ablegt, spricht mit erhobenen Schwurfingern die Worte «Ich schwöre es»; wer das Gelübde ablegt, spricht die Worte «Ich gelobe es».

Vereidigung des Ständerates

  • Im Ständerat findet die Vereidigung der neuen Mitglieder statt, nachdem der Rat von den Mitteilungen der Kantone über die Wahlen Kenntnis genommen hat.
  • Die neu gewählten Ratsmitglieder legen den Eid oder das Gelübde ab. Ratsmitglieder, die ohne Unterbrechung des Mandates wieder gewählt worden sind, werden nicht erneut vereidigt.
  • Zur Vereidigung erheben sich alle Personen im Ratssaal und auf den Tribünen. Die Präsidentin oder der Präsident lässt die Eides- oder Gelübdeformel durch die Ratssekretärin oder den Ratssekretär vorlesen.
  • Wer den Eid ablegt, spricht mit erhobenen Schwurfingern die Worte «Ich schwöre es»; wer das Gelübde ablegt, spricht die Worte «Ich gelobe es».